Das HKW ist vom 07. bis 26. Januar geschlossen.

Fr, 01. Juni 2012

Fremd

Antje Ehmann, Harun Farocki mit Miriam Fassbender

Miriam Fassbender | Fremd, Deutschland 2011, Filmstill | © Miriam Fassbender

Miriam Fassbender | Fremd, Deutschland 2011, Filmstill | © Miriam Fassbender

„Fremd“ (Miriam Fassbender, Deutschland 2011, Digibeta, 92 min, OmE) erzählt die Geschichte zweier afrikanischer Migranten auf einer der ältesten Flüchtlingsrouten zwischen Afrika und Europa.

Der Malier Mohammed trifft auf den Zentralafrikaner Jacques, der vor der Entscheidung steht, es ein letztes Mal schwimmend nach Europa zu versuchen oder in sein Heimat- land zurückzukehren. Das letzte Stück des Weges an die afro-europäische Grenze legen sie gemeinsam zurück. Durch den Einsatz fiktionaler Elemente wirkt „Fremd“ oft wie ein Spielfilm. Dieser Eindruck wird durch Sequenzen im Stil des Direct Cinema gebrochen, in denen sich die Protagonisten selbst gefilmt haben – ihre subjektiven Aufnahmen und Selbstporträts stellen die Idee des Fremden als solche in Frage.