Fr, 01. Juni 2012

Heiligabend auf St. Pauli

Antje Ehmann, Harun Farocki mit Klaus Wildenhahn

Klaus Wildenhahn | Heiligabend auf St. Pauli, BRD 1968, Filmstill | © Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen

Klaus Wildenhahn | Heiligabend auf St. Pauli, BRD 1968, Filmstill | © Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen

„Heiligabend auf St. Pauli“ (Klaus Wildenhahn, BRD 1968, 16 mm, 51 min, OmE) ist das kondensierte Porträt einer zehnstündigen Nacht in einer Hamburger Hafenkneipe.

Fernfahrer, Prostituierte, Polizisten, ein Fußballtrainer und ein Amateurboxer versuchen, dem Weihnachtsfest durch Alleinsein, Alkohol oder Sex zu entkommen. Wildenhahns Kamera erlaubt sich viele unkontrollierte Momente, kühne Schwenks und Unschärfen – und beweist dennoch, dass der Kamerastandpunkt genau so gewählt wurde, dass die Ereignisse des Abends gut erfasst, zergliedert und wieder zusammengesetzt werden können.