Sa, 14. April 2012

Das gute Leben – Es gibt Alternativen

Ist das gute Leben vor allem eine ökologische Kategorie oder ein Lifestyle? Geht es um die Menschen oder zuerst um die Natur? Die Antworten bleiben offen, auf alle Fälle umstritten.

Zutreffend scheint allemal: Öko ist der Kern der modernen Moral des 21. Jahrhunderts. Wer nicht abgehängt werden will, muss sich dieser Erzählung von der Aussöhnung des Menschen mit der Natur stellen. Ohne Ökologisches, ohne gedankliche Mühe zur nachhaltigen Verbesserung der Umwelt, wird nichts gehen. Weder politisch noch gesellschaftlich.


Das tazlab 2012 will die neue Bewegung ermutigen - auch durch die Kritik, die sie unbedingt verdient hat. Baden-Württemberg zum Beispiel ist jetzt ein Testgebiet für die Frage, ob und wie Gesellschaft und Politik die gegenseitige Lähmung überwinden, sich gegenseitig stützen können sowie die Wirtschaft dynamisieren.


Die wichtigste und übelste Lüge der vergangenen, neoliberalen Debatten war stets: dass es keine Alternativen gibt. Wir aber sagen beim tazlab 2012 überzeugt: Es gibt Alternativen.


Und über diese soll bei dieser Veranstaltung nachgedacht werden.


Diskutieren Sie mit unseren Gästen Niko Paech, Sahra Wagenknecht, Harald Welzer, Carolin Emcke, Daniel Cohn-Bendit, Lina ben Mhenni, Winfried Kretschmann, Anetta Kahane, Boris Palmer, Marina Weisband, Robert Habeck, Isolde Charim, Andreas Rüttenauer, Hilal Sezgin, Thilo Bode, Franz Walter, Lea Streisand, Heidemarie Wieczorek- Zeul, Christian Rätsch, Pascal Bruckner, Antoine Goetschel, Jerome Ringo, Konstantin von Notz, Klaus Wiegandt und vielen anderen.


Programm und Karten unter www.tazlab.de


Wir bitten um Verständnis dafür, wenn einzelne Veranstaltungen nach Erreichen der Raumkapazitäten nicht mehr zugänglich sind. Es gibt in jedem Fall hinreichend attraktive Alternativen.


Eine Veranstaltung von taz.die tageszeitung