Sa, 18. Juni 2011

Passage Through the Night - Panels

Geschichte(n) der Schüchternheit im Theater | Macht-Verhältnisse

12.00 – 13.30 h Panel I
Geschichte(n) der Schüchternheit im Theater
in Kooperation mit der Universität Hildesheim
Gastgeber: Jens Roselt
Keynote: Prof. Sighard Neckel

IN TRANSIT 11 steht im Zeichen der Partizipation des Publikums. Die Zuschauer werden angesprochen, aufgefordert, eingeladen. Diese Verfahren eines „postdramatischen Mitmachtheaters“ schaffen Zuschausituationen, die sowohl mit Scham, Peinlichkeit und Angst als auch mit Verantwortung und Überwindung zu tun haben. Das Panel diskutiert Scham- und Angstsituationen zwischen Performern und Zuschauern, der Soziologe Sighard Neckel spricht über ihre gesellschaftlichen Dimensionen.

14.00 – 15.30 h Panel II
Macht-Verhältnisse
in Kooperation mit der Freien Universität Berlin
Gastgeberin: Christel Weiler

Dass Theater ein Ort der Macht ist, kommt uns eher selten in den Sinn. Und dennoch: Natürlich gehen wir auch dorthin, um uns verführen zu lassen, um überwältigt zu werden oder zum Mitmachen verpflichtet. Wir unterwerfen uns freiwillig bestimmten Anordnungen und Aufforderungen, wir befolgen bestimmte Regeln, ohne nach ihrer Legitimation zu fragen. Die von den Machern dazu angewandten Strategien und Mechanismen sind es, die auf dem Panel in unterschiedlicher Weise zur Sprache kommen sollen.

Im Rahmen der Passage Through the Night