Fr, 27. Mai 2011

50 Jahre Amnesty International und Verleihung des 6. Menschenrechtspreises

Feier zum 50. Geburtstag von Amnesty International und Verleihung des Menschenrechtspreises an Abel Barrera Hernández, Mexiko

Im Mai 1961 rief der britische Rechtsanwalt Peter Benenson dazu auf, sich für die Freilassung aller gewaltlosen politischen Gefangenen einzusetzen. Daraus entstand die weltweit größte Menschenrechtsorganisation mit drei Millionen Mitgliedern: Amnesty International.

Am 28. Mai 2011 jährt sich der Gründungstag von Amnesty International zum 50. Mal. Die deutsche Sektion feiert dieses Jubiläum zusammen mit der Verleihung des 06. Amnesty International Menschenrechtspreises am 27. Mai 2011 mit einem großen Fest.

Mit dem Menschenrechtspreis zeichnet Amnesty International Menschenrechtsverteidiger aus, die sich unter schwierigen politischen und finanziellen Bedingungen für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen. Den Einsatz dieser Menschen zu würdigen, sie zu unterstützen und ihre Arbeit auch in der deutschen Öffentlichkeit bekannter zu machen – das sind die Ziele, die Amnesty International mit der Vergabe dieses Preises verfolgt.


Mitwirkende des Abends: Libkan Basajewa, Gerd Ruge, Michael Mittermeier, Wolfgang Piepenstock, Salil Shetty sowie Menschenrechtsaktivisten/-innen, Unterstützer/-innen und Mitglieder von Amnesty International. Moderation: Reinhold Beckmann. Musikalisches Rahmenprogramm: Françoiz Breut, Sophie Hunger, Alice Sara Ott, Söhne Mannheims.


Ab 22.30 Uhr: Fest im Cafe Global mit mexikanischem Barbecue

DJ: Hans Nieswandt

Weitere Informationen unter: www.amnesty.de/menschenrechtspreis