Do, 07. April 2011

Electric trucks & hybrid hot rods

DM Bob & Speedy Jake | Jimmy Trash & the Gunpowder Temple of Heaven

DM Bob | © Promo

DM Bob | © Promo

„HKW Royal“ hat sich mit Stars der globalen Musikszene erfolgreich etabliert, nun folgt der zweite neue Wurf: „HKW Lokal“. Die internationale Szene in Berlin – von arriviert bis brandneu. In den ersten Ausgaben widmen die Künstler der ÜBER LEBENSKUNST exklusive Programme.

Songs über Autos, Eisenbahnen, Trucks, Unterwegs-Sein haben in der Popmusik immer eine wichtige Rolle gespielt. Ist nun bald Schluss damit oder wie werden Trucker-Songs in der Ära der Elektromotoren klingen? Die Ein-Mann-Big-Band DM Bob, der schon mit Jem Finer von den Pogues einspielte, ist hier mit Steelgitarrist und Tubaist Speedy Jake unterwegs. Spätestens seit ihrem Mega-Hit „Who put he cunt in cuntrey“ sind sie aus der Swamp-Pop-New-Orleans-Szene nicht mehr wegzudenken.

Jimmy Trash, der australische DJ, Organist und Herold psychedelischer Kultur, lässt mit Gunpowder Temple of Heaven unter dem Motto „Apocalypse Culture“ den Magnaten und Weltführern das Blut in den Adern stocken: Chaos Rock’n’Roll und eine Brass Section im Motown Sound. Vor, zwischen und nach den Sets: Mobilitätsdisko mit DJ D-Mobile: „Train Songs, Hot Rod Hits and Truckers’ Favorites“.


Ein Konzert im Rahmen von HKW lokal