Do, 10. September 2009

Festmahle des Exils mit Malek Alloula

Malek Alloula

Malek Alloula

Um das Geniessen und die Gastfreundschaft als bedeutende Aspekte arabisch-berberischer Kultur, um Speisen, aber auch den „Genuss des Textes“ geht es beim „literarischen und kulinarischen Festmahl“ mit dem algerischen Schriftsteller Malek Alloula.

Der Geschmack, der Duft vertrauter Speisen ruft im Pariser Exilanten vielfältige Erinnerungen wach. Rund um den Akt des Essens stellt er philosophisch-essayistische Reflexionen an - und für das sinnliche Auskosten ist mit Familienrezepten gesorgt, mit Arroz bel djej (Safranreis mit Hühnchen) und Seffa (Süsser Couscous) an großer Tafel. Malek Alloula, geboren 1937 in Oran, hat zuletzt die Novellensammlung „Le cri de Tarzan“ und den Lyrikband „Approchant du SenilÅ eben anderen Büchern „Le Harem Oriental“ verfasst. Er leitet die Stiftung zu Ehren seines Bruders, Abdelkader Alloula, Dramaturg, der 1994 von Islamisten umgebracht wurde.

Moderation: Regina Keil

In Kooperation mit dem ILB – 9. Internationales Literaturfestival Berlin .

Mehr Informationen bei Litprom

In der Reihe WortWelten kommen Autorinnen aus aller Welt 'zu Wort' und mit dem Berliner Publikum ins Gespräch - von Lyrik, über Spoken Word bis hin zu Romanen und Journalistischem.