Do, 24. Juli 2008

Der Untergang des halben Landes

Die Südsee und die Weltmeere

Während des Berlin-Besuchs von Barack Obama am Donnerstag, den 24. Juli 2008 und der damit verbundenen erheblichen Sperrungen erreichen Sie das Haus der Kulturen der Welt nur vom Hauptbahnhof kommend sowie mit dem Bus M 85 oder mit dem Pkw über die Zufahrtswege Willy-Brandt-Straße, Bettina-von-Arnim-Ufer.


Bedrohen die Weltmeere uns oder nicht eher wir sie? Neuseeland bereitet sich bereits auf die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Südsee vor, deren Inseln nach und nach unterzugehen drohen. Welche Ursachen haben diese uns drohenden Veränderungen in der Natur? Mit welchen Zukunftskonzepten kann man den Anstieg des Meeresspiegels stoppen? Die Weltmeere sind ein wichtiger Nahrungslieferant und regulieren unser Klima. Doch sie sind durch die globale Erwärmung, Verschmutzung und Überfischung bedroht. Der weltweit renommierte

Professor Stefan Rahmstorf, Autor des populären Buchs „Wie bedroht sind die Ozeane“ und Leitautor des 4. Berichts des Internationalen Wissenschaftsrats zum Klimawandel (IPCC), wird über die Meere als Grundlage für Leben und Kultur auf der Erde, den Wandel des Meereslebens und seine Funktion für das Weltklima informieren.


Moderation: Karsten Schwanke, ZDF, Moderator „Abenteuer Wissen“


Stefan Rahmstorf

Stephan Rahmstorf wurde 2007 der Umwelt-Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe „für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit zum Klimawandel“ verliehen. Er ist Klimaforscher und arbeitet am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Der promovierte Ozeanograph forscht vor allem zu Wechselwirkungen zwischen Ozeanen und der globalen Erwärmung sowie natürlichen Klimaveränderungen.