Fr., 29. Oktober 2021

Beute

Mit Bénédicte Savoy, Merten Lagatz, Philippa Sissis, Robert Skwirblies und Luca Frepoli, Moderation: Julia Voß

Die Autorität der Museen bröckelt, und viele wollen wissen: Woher kommen die dort ausgestellten Objekte? Der Dinosaurier im Berliner Naturkundemuseum ist plötzlich nicht mehr nur der weltweit größte seiner Art, sondern auch ein Zeugnis der deutschen Kolonialgeschichte im Osten Afrikas. Über mehrere Jahre haben die Herausgeber*innen Bénédicte Savoy, Isabelle Dolezalek, Merten Lagatz, Philippa Sissis, Robert Skwirblies, Luca Frepoli und Simon Lindner Bilder und Texte über das Nehmen, Aneignen und Zurückgeben von Kulturgütern zusammengetragen – aus über 2000 Jahren Menschheitsgeschichte. Entstanden sind ein Bildatlas und eine Anthologie zu Kunstraub und Kulturerbe. In beiden Büchern wird Geschichte nicht nur über Objekte im Kontext ihrer Entstehung erzählt, sondern im Spiegel wechselhafter Eigentumsverhältnisse und Besitzansprüche. Im Zentrum des Gesprächs stehen die aktuellen politischen Debatten – über Rassismus, Kolonialismus und ihre nach wie vor ungebrochene Gegenwart.

In Kooperation mit Matthes & Seitz Berlin