Sa., 16. Oktober 2021

Deutsche Erstaufführung: The Lobby

76 min, eng. OV | Kurzpräsentation von Ulrike Lorenz

Heinz Emigholz | Filmstill aus

Heinz Emigholz | Filmstill aus "The Lobby" | © Heinz Emigholz & Filmgalerie 451

Kurzpräsentation von Ulrike Lorenz (DE)
Deutsche Erstaufführung
The Lobby
R: H. Emigholz, 76 min, eng. OV

Ein Film wie das Fegefeuer. The Lobby ist in Emigholz‘ jüngstem Zwischenreich von Architektur und Narration angesiedelt und handelt von letzten Dingen: Tod und Kino, Konstruktion und Nihilismus, Filme und Sterben, Sex und Sinnlosigkeit. Die zynische Seele des alten weißen Mannes kommt nicht zur Ruhe. Wartend auf Satisfaktion, schwadroniert sie sich durch dreizehn leere Lobbies von melancholischer Eleganz. Vergeblich beschwört sie das stumme Alter Ego des Regisseurs und Betrachters auf der anderen Seite. Im Schnittpunkt der Blickachsen wird der Spiegel blank. „There ist no here here.“

Anschließend Q&A mit Heinz Emigholz, Anselm Franke und Ulrike Lorenz