Fr., 15. Oktober 2021

Parabeton | Goff in der Wüste

100 min, kein Dialog | 110 min, dt. OmE | Kurzpräsentation von Marc Ries

Heinz Emigholz | Filmstill aus

Heinz Emigholz | Filmstill aus "Goff in der Wüste" | © Heinz Emigholz & Filmgalerie 451

Kurzpräsentation von Marc Ries (DE)
Parabeton
100 min, kein Dialog

Goff in der Wüste
110 min, dt. OmE

Wahrnehmung kann „wahrnehmbare Formen ohne Materie aufnehmen“ (Aristoteles). Heinz Emigholz´ filmische Studien von Baukörpern in Parabeton und Goff in der Wüste demonstrieren in ihren strengen Einstellungen, ihrer taktisch-klug balancierten Aufeinanderfolge von Innen und Außen und ihrer Serialität die Analogie von Kamera-Bewusstsein und Wahrnehmung. Die Filme fordern die Zuschauer*innen auf, die Gedanken, die die Baukörper verkörpern, in eine je eigene – filmische – Erfahrung zu übertragen.

Anschließend Paneldiskussion mit Anselm Franke, Heinz Emigholz und Marc Ries