Do., 21. Oktober 2021

Dirk Rothbrust & Jan St. Werner: Central Spark in the Dark

Jan St. Werner | Foto: Volker Hormann

Jan St. Werner | Foto: Volker Hormann

Funkenschlag entsteht in der Regel genau zwischen zwei Objekten, doch täuscht der Titel der gemeinsamen Arbeit von Schlagzeuger Dirk Rothbrust und Jan St. Werner. Denn eine klangliche Mitte gibt es im musikalischen Miteinander dieser zwei Subjekte nicht, stattdessen aber viele verschiedene Anknüpfungspunkte. Central Spark in the Dark dezentralisiert gleichermaßen die Produktion und Rezeption von Sound. Während Rothbrust, Mitglied des renommierten Ensemble Musikfabrik, seine Perkussionsinstrumente bedient, widmet sich der Mouse-on-Mars Mitbegründer Werner seinen Gerätschaften. Akustische und elektronisch produzierte Klänge finden im Raum und in der Wahrnehmung des Publikums in stets neuen Konstellationen zueinander. Rothbrust folgt zwar den computergenerierten Klängen Werners, liefert mit seinem ausdrucksstarken Spiel aber auch wieder und wieder Initialzündungen für dessen Arbeit an der Hard- und Software.

Es entsteht eine Form von Musik, die nicht auf harmonischen Strukturen und rhythmischer Einheitlichkeit fußt, sondern ein Klangereignis nach dem anderen auslöst, mögliche Verbindungen zwischen ihnen in Aussicht stellt und das große Ganze nicht als holistisches Projekt, sondern in diskreten Klangerfahrungen erlebbar macht. Die Funken, sie prasseln als kurze Lichtblitze von überall auf die Zuhörenden ein. Wobei mit Sicherheit ein jeder von ihnen ein ganzes Assoziationsfeuerwerk auslösen kann.