Mi, 15. September 2021

Sex work’n’roll

Mit Pauline Curnier Jardin, Alexandra Lopez, Serena Olcuire u. a.

Serena Olcuire, Pauline Curnier Jardin, Alexandra Lopez (von links nach rechts) | Foto: Alessandro Ciofo

Serena Olcuire, Pauline Curnier Jardin, Alexandra Lopez (von links nach rechts) | Foto: Alessandro Ciofo

Wie können Kunst und Wissen sexualisierte Körper und ihr Verhältnis zu öffentlichen Räumen betrachten, wenn sie zugleich selbst von ihnen geformt werden? Drei (cis & trans) Frauen setzen sich gemeinsam an einen Tisch und diskutieren urbane Räume, Kunst- und Sexarbeit – Dinge, die alle drei betreffen, wenn auch in unterschiedlicher Art und Weise. Sie alle wollten Transräume rocken. Transräume verstehen sie dabei nicht (nur) im Sinn von Transgender, sondern trans meint Zwischenräume, sicher und gefährlich, behaglich und unbehaglich. Räume der Mutation, um individuelle Grenzen zugunsten einer gemeinsamen Verwandlung aufzuheben. Sie beginnen bei der Geschichte ihres eigenen Zusammentreffens: Wie hat es das Hinterfragen der eigenen Ideen und Arbeiten und das Experimentieren mit neuen, kollektiven Inspirationen ermöglicht?

Mit Pauline Curnier Jardin, Alexandra Lopez, Serena Olcuire u. a.

Im Rahmen der Berlin Art Week