Fr., 23. Juli 2021

Nuestra voz de tierra, memoria y futuro

R: Marta Rodríguez, Kolumbien 1981, 107 min | Vorfilm: Navajo Rain Chant, 2 min

Nuestra voz de tierra, memoria y futuro (Film-Still)

Nuestra voz de tierra, memoria y futuro (Film-Still)

Nuestra voz de tierra, memoria y futuro

Zentrales Thema von Marta Rodríguez und Jorge Silva ist die jahrhundertelange Unterdrückung von Indigenen, Bauern und Bäuerinnen in Kolumbien und deren ebenso langer Widerstand. Ausgehend von einem marxistisch geprägten Vokabular stellen sie indigene Weltentstehungsmythen in den Vordergrund. Der Film ist Ergebnis dieses Klärungsprozesses, der ohne die kritische Mitarbeit der indigenen Bauern und Bäuerinnen von Coconuco nicht denkbar gewesen wäre. Seine Bilder bilden einen dicht verwobenen Zeichenzusammenhang: die Furchen der Landschaft, die Rücken der Tiere, die Gesten der Monumente, die Mythen und Masken der Menschen und der Atem, der die Instrumente belebt.

Vorfilm:

Navajo Rain Chant

R: Susan Dyal, USA 1971, 2 min
Die Fotografie eines Tafelbergs in Arizona verwandelt sich durch Animationstechnik in ein Designmuster der Navajos, auf der Tonebene begleitet von einem Regenlied. (Creative Film Society Catalog, 1975)