Do, 22. Juli 2021

Heat Shimmer | Kapita | Matata

R: Arthur & Corinne Cantrill, Australien 1978, 12 min | R: Petna Ndaliko Katondolo, USA 2020, 22 min | R: Petna Ndaliko Katondolo, Kongo / USA / Niederlande 2019, 37 min

Matata (Film-Still)

Matata (Film-Still)

Heat Shimmer

R: Arthur & Corinne Cantrill, Australien 1978, 12 min

Das „Three-Colour-Separation“-Verfahren, das der Erfindung des Farbfilms voranging, ermöglicht eine besondere Betrachtung der Natur.

Kapita

R: Petna Ndaliko Katondolo, USA 2020, 22 min

Kapita verbindet bearbeitete Archivbilder mit zeitgenössischen Aufnahmen und enthüllt so Strukturen des Aus- und Eingrabens in der kolonialen Repräsentation – und Ausbeutung – von Land, Menschen und Minen in Zentralafrika. Die historischen Filmaufnahmen werden ihrerseits zu Minen, in denen der Film nach dem sucht, was sie verdecken: die von den auf weiße Haut geeichten Kameras in Luft aufgelösten Schwarzen Arbeiter*innen, der kollaterale Tod und die unter der Infrastruktur vergrabene Zerstörung. (Petna Ndaliko Katondolo)

Matata

R: Petna Ndaliko Katondolo, Kongo / USA / Niederlande 2019, 37 min

Matata wird primär durch Tanz erzählt. Rhythmus, Farbe und Bewegungen, die mehr als nur der Gegenstand des Films sind, führen ihn weg von der verordneten Repräsentation Afrikas, hin zu einer neuen Zukunft.