Fr, 30. Oktober 2020

Coordinating Practice

Das gemeinsame Handeln und Forschen im Anthropozän wird erschwert durch die gewaltige Größe der Transformationsprozesse und die gleichzeitige Vielfältigkeit der lokalen Anliegen. Diese Gesprächsreihe beleuchtet die Probleme, die sich bei der Entwicklung von Projekten in verschiedenen räumlichen und zeitlichen Dimensionen im Zusammenhang mit dem Anthropozän stellen. Die Beitragenden diskutieren, wie gemeinsame Strategien entwickelt werden können, um Kontexte, Machtverhältnisse und Kommunikationsprozesse zu überwinden, die die Durchführung von Projekten und die Entwicklung von Wissensgemeinschaften erschweren.

19.30h
Coordinating Practice: Einleitung
Patricia Reed

19.45h
Scale 1
Spółdzielnia “Krzak”, Gilly Karjevsky & Rosario Talevi, Monique Verdin

Mitglieder des Warschauer Kollektivs „Krzak“, deren Projekt sich auf einen spezifischen Standort konzentriert, erörtern mit Gilly Karjevsky und Rosario Talevi die Komplexität ihrer Arbeit an den jeweiligen Orten, die während der Projekte Climate Care und Floating University umfunktioniert wurden.

20.15h
Scale 2
Fernando Silva e Silva, Nikiwe Solomon

Die Anthropologin Nikiwe Solomon aus Kapstadt und der Philosoph Fernando Silva e Silva aus Porto Alegre diskutieren die Herausforderungen rund um die Koordination von Forschungsprojekten, die ganze Regionen umfassen.

20.45h
Between Scales
Raphaël Grisey & Bouba Touré, Ela Spalding, Simon Turner

Dieses Gespräch richtet den Fokus auf Projekte, die sich zwischen verschiedenen Orten und Kontinenten bewegen. Mit Ela Spalding, Künstlerin und Gründerin der nomadischen Plattform Estudio Nuboso, dem Geologen Simon Turner von der Anthropocene Working Group, dem Filmemacher Raphaël Grisey und Fotografen Bouba Touré, der das landwirtschaftliche Projekt Somankidi Coura im Senegal dokumentiert.

21.15h
Diskussion