Das HKW-Programm läuft digital weiter. Das Haus bleibt bis zum 28. Januar 2021 geschlossen. Mehr…

Do, 08. Oktober 2020

Rhinozeros-Salon

Welt reparieren / Thinking through Repair

© Tim Ottenstein

© Tim Ottenstein

Wie das Zusammenleben in einer geteilten Welt gestalten, ohne zuvor nach der beschädigten zu fragen? Europa befindet sich im Übergang. Es sieht sich heute provinzialisiert und muss seine Bezüge zur Welt neu begründen. Der Rhinozeros-Salon bringt Akteur*innen einer offenen Gesellschaft ins Gespräch: Gegen identitäre Politiken setzt er auf Anerkennung, Übersetzung und Welthaltigkeit.

Der Rhinozeros-Salon präsentiert die beim Verlag Matthes & Seitz erscheinende Jahresschrift Rhinozeros – Europa im Übergang und nimmt in Diskussion, Konzerten, Film, und Lesung ihren ersten Gegenstand in den Blick: „reparieren“. Trickster Acoustic erprobt gemeinsam mit der Autorin Adania Shibli die Möglichkeit, mit Musik zu reparieren. Marion Detjen, Emily Dische-Becker und Wolfgang Kaleck eröffnen eine Debatte über die juristischen und historischen Bedingungen von Reparation. Der Schriftsteller Camille de Toledo und die Übersetzerin Karin Uttendörfer nähern sich in einer Lesung dem Thema des Abends. Den Biologen und Philosophen Cord Riechelmann fragt Rhinozeros wie man Natur repariert.

Mit weiteren Beiträgen von Priya Basil, Franck Hofmann, Teresa Koloma Beck, Markus Messling, Cymin Samawatie, Maria-Anna Schiffers u. a.

In Kooperation mit Allianz Kulturstiftung, Universität des Saarlandes, Matthes & Seitz