So, 15. September 2019

Technologies of Impossible Repair

Mit Jeremy Wade

Jeremy Wade, Technologies of Impossible Repair | Foto: Dorothea Tuch

Jeremy Wade, Technologies of Impossible Repair | Foto: Dorothea Tuch

Technologies of Impossible Repair betitelt der Performer, Performance-Macher, Lehrer und Kurator Jeremy Wade ein fiktives Repertoire an Praktiken, Werkzeugen und Materialien, die aus seiner Auseinandersetzung mit Fürsorge, Heilung, Reparatur hervorgegangen sind. Sie bedienen sich der Fiktion, Spekulation und Hochstapelei, um das Leben neu zu ordnen, kaputte Dinge und Beziehungen zu reparieren und von einer gewaltloseren Zukunft zu träumen. Beeinflusst von der Erfahrung schlechter Gefühle, von Depression und Erschöpfung durch die endlosen Qualen des Selbstmanagements, plädiert Technologies of Impossible Repair für eine soziale, politische Alchemie.

Besonderer Dank an Kerstin Stakemeier, Michael Rolinick und Zander Porter

Death Asshole Rave Video (2015)
Regie und Performance: Jeremy Wade; Text: Ezra Green mit Jeremy Wade; Video: Liz Rosenfeld; Sound: Mika Risiko; Kostüm: Minttu Vesala; Licht: Andreas Harder; Künstlerische Beratung: Thomas Schaupp, Jared Gradinger; Produktion: björn & björn; Musik: Diamanda Galas, Peter Greenaway, Tian Rottveel und God Speed You Black Emperor
TOIR wurde 2019 mit dramaturgischer und künstlerischer Unterstützung von Zander Porter, einem Core-Mitglied von XenoEntities Network, geremixt und aktualisiert.