Sa, 23. März 2019

Piles of Files: The Infinite Archive

Mit Simon Reynolds, Elodie A. Roy, Pelle Snickars, Moderation: Florian Sievers

Die Digitalisierung birgt viele Verheißungen: Umfassende Zugänglichkeit, Wiederbelebung von verstaubten Aufnahmen, unendliche Speichermöglichkeiten. Die Plattform-Technologien stellen neue Herausforderungen für institutionelle Archive und Sammlungen dar. Gleichzeitig bedeutet der Umbruch vom gesammelten Objekt zur gespeicherten Datei aber auch eine wahllose Anhäufung von Datenmassen und recycelter Audiokultur, die in Stream und Cloud jederzeit abrufbar ist: Das Übergewicht vergangener Kultur- und Wissensproduktion gegenüber gegenwärtiger wird in Zukunft erdrückend groß sein. Aber wer hört sich all die MP3s an? Wie bleiben die archivierten Fragmente lebendig, wie werden sie gefunden? Welche Faktoren sind entscheidend dafür, wohin die Aufmerksamkeit gelenkt wird? Die konstante Ausweitung von Onlinekatalogen schützt nicht vor Vergessen und Bedeutungsverlust. Durch ihre unablässige Erneuerung tilgen digitale Archive sich außerdem immer wieder selbst. Welchen Einfluss hat das große Nebeneinander aller Epochen im sogenannten „unendlichen Archiv“ Internet auf das kulturelle Gedächtnis?

mit Simon Reynolds (Autor, Musikjournalist), Elodie A. Roy (Musik- und Kulturtheoretikerin, University of Newcastle) und Pelle Snickars (Medienwissenschaftler, Digital Humanities Experte, Umeå University)
Moderation: Florian Sievers