Sa, 27. April 2019

How Do You Know It When You See It?

Luis Campos, Maya Indira Ganesh, Noël Yeh Martín, Sascha Pohflepp

Während Wiedererkennung und Einordnung den Kern des Begreifens ausmachen, können die dafür eingesetzten Mittel oft zu falschen Annahmen darüber führen, ob etwas ist, was es zu sein scheint. Ein klassisches wissenschaftliches Beispiel für dieses Problem ist die Frage danach, ob etwas als lebendig einzuordnen ist oder nicht.

Der Künstler und Designforscher Sascha Pohflepp schafft eine künstlerische Umgebung, die durch die Anwesenheit eines „artificial life“-Algorithmus visuell auf andere Lebensformen im Raum reagiert, und stellt damit das Bedeutungsspektrum der Wiedererkennung in Frage. Synthetik-Biologe Noël Yeh Martín untersucht die Vorstellung von künstlichem Leben in Bezug auf den Versuch des Mansy Lab, einen Turing Test für die Unterscheidung zwischen synthetischen und natürlichen Mikroorganismen zu entwickeln. Entlang historischer Beispiele aus der irdischen und Astrobiologie zeigt Wissenschaftshistoriker Luis Campos, dass der Begriff des Lebens seit seiner Entstehung Fragen der Wiedererkennung aufgeworfen hat. Medientheoretikerin Maya Indira Ganesh entwickelt ein „Spekulatives Inventar von Quasi-Cyborgs“ und diskutiert, welche Beziehungen sich zu Wesen entwickeln lassen, die Zwischenstadien und -räume einnehmen.

Mit KI-Software von Mark Iandkova