Fr, 05. April 2019 und Sa, 06. April 2019

Navigation Beyond Vision

Harun Farocki | Parallele II, 2014 | © Harun Farocki GbR, Berlin

Harun Farocki | Parallele II, 2014 | © Harun Farocki GbR, Berlin

Ein selbstfahrendes Auto kombiniert Sensordaten und Funk, um sich zu orientieren. Flüchtende auf dem Mittelmeer bewegen sich durch eine aus GPS-Daten zusammengefügte Landschaft. Navigation beginnt, wo die Landkarte endet. In ständiger Bewegung im Raum produziert Navigation eigene Muster der Wegfindung und der Herstellung von Horizonten. Wie operieren navigatorische Paradigmen in realen sowie virtuellen Räumen? Was ist eine Politik des Navigatorischen? Und wenn Navigation im Begriff ist, Montage als Prinzip des visuellen Argumentierens zu ersetzen, wie es Harun Farocki kurz vor seinem Tod andeutete: Wie wirkt sich diese Verlagerung auf die Gestaltung von Wirklichkeit aus?

Mit Ramon Amaro, Julieta Aranda, James Bridle, Maïté Chénière, Kodwo Eshun, Anselm Franke, Jennifer Gabrys, Charles Heller, Tom Holert, Doreen Mende, Gloria Meynen, Matteo Pasquinelli, Hito Steyerl, Oraib Toukan, Vassilis Tsianos, Anton Vidokle, Brian Kuan Wood u. a.

In Zusammenarbeit mit e-flux, Harun Farocki Institut