So, 09. Dezember 2018

Stachel im Luxus. Hörspiel im öffentlich-rechtlichen Sendersystem

Martina Müller-Wallraf (WDR) und Paul Plamper:
Die Hörspielproduzent*innen in den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten müssen nichts verkaufen. Sie arbeiten mit beitragsgestützten Etats. Sie bespielen feste, wiederkehrende Sendeplätze. Sie haben also die Freiheit, auch Unbequemes auszudrücken und Querständiges zu produzieren, eine große Zuhörerschaft inklusive. Aber dieser Luxus verpflichtet auch: Er verpflichtet dazu, Haltung zu zeigen, Perspektiven und Horizonte zu öffnen statt den Äther mit Belanglosigkeiten zu verstopfen. Denn das darf die Kunst nicht nur – sie muss es, wenn sie das Recht auf luxuriöse Ausspielwege nicht verlieren will. Und sie muss es in einer Zeit, in der Meinung zum Inhalt und Inhalt interpretierbar geworden ist.