Sa 21.09.: Sperrungen und Verkehrseinschränkungen rund ums HKW. Mehr…

Sa, 20. Oktober 2018

Mad Professor / Dennis Alcapone, Gang do Eletro & Nanna Reis, Daniel Haaksman, People Like Us

Mad Professor | © Promo

Mad Professor | © Promo

20h: People Like Us: The Mirror | Auditorium
21h: Gang do Eletro & Nanna Reis play Daft Punk | Hirschfeld Bar
22h: Mad Professor / Dennis Alcapone | Hirschfeld Bar
23.30h: Daniel Haaksman | Hirschfeld Bar

People Like Us: The Mirror

Überfluss statt künstliche Knappheit, freier Zugriff für alle statt Verschluss in Privatarchiven: Vicki Bennett ist überzeugt, dass kreative Vervielfältigung den Wert von Kunst nicht mindert, sondern erhöht. Inhalte aus ihrem ursprünglichen Kontext zu lösen und durch Rekombination verborgene und neue Geschichten zu entdecken ist das Credo der Multimedia-Künstlerin. Unter dem Namen People Like Us sampelt, zerschneidet, bearbeitet und mixt die Londonerin Film- und Musikschnipsel seit über fünfundzwanzig Jahren. Aus unzähligen Found Footage und Archiv-Materialien aus Popkultur und Avantgarde formt sie komplexe Cut-up-Collagen in psychedelisch-immersiven Settings. Das neueste Ergebnis ihrer Operationen: The Mirror. Die audiovisuelle Performance erkundet Parallelen zwischen Blicken und Türen, Kameralinsen und Reflexionen quer durch die Filmgeschichte.

Gang do Eletro & Nanna Reis play Daft Punk

Wer, wie Gang do Eletro, in der Tecnobrega-Szene von Belém, Nordbrasilien, Musik produziert und vertreibt, operiert völlig an der herkömmlichen industriellen Verwertungskette vorbei: Massenhaftes Kopieren steht im Zentrum des Geschäftsmodells. Die Tracks, elektronische Bearbeitungen aus dem Netz geladener Pophits mit Brega-Calypso-Rhythmen und selbst aufgenommenen Vocals, werden in provisorischen Heimstudios produziert und über Gratisdownloads direkt an die Fans oderan Straßenverkäufer*innen verschenkt. Diese kompilieren sie auf MP3-CDs und verkaufen die Kopien zu Minimalpreisen am Marktstand. Die Mixe dienen der Bewerbung von Konzerten und teils gigantischen Soundsystem-Raves. Erst hier verdienen die Bands am Eintrittsgeld und – eine völlig neue Geschäftsidee – mit dem Verkauf von vor Ort produzierten Live-Aufnahmen. Zusammen mit der Sängerin Nanna Reis knöpfen sich DJ Waldo Squash, Will Love und Maderito eine ihrer Lieblings-Remix-Ressourcen vor: Mit einem gänzlich Daft Punk gewidmeten Programm bringen die vier die Tecnobrega-Party ins HKW.

Mad Professor / Dennis Alcapone

Ende der 1960er in Jamaika erfinden Deejays das Toasting: Die Kunst des rhythmischen Sprechens über die Instrumentalversionen der Hits anderer Künstler*innen wird wegweisend für nachfolgende Genres von Dancehall über Hiphop bis Jungle. Einer ihrer Pioniere ist Dennis Alcapone, der 1969 das El Paso Soundsystem gründet, an Hunderten Produktionen der frühen 1970er beteiligt ist und mit seinem eigenwilligen Sprechgesang eine neue Generation von „Singjays“ prägt. 1997 veröffentlicht Alcapone das Album 21st Century Version zusammen mit einer weiteren Legende: Mad Professor. Mit seinen ausufernden Sammlungen von Tontechnik-Geräten und ersten Aufnahmen mit Lovers-Rock-Bands in seinem Ariwa Sounds-Studio wurde der Londoner federführend für die Entwicklung von Dub-Reggae und ist bis heute einer der wichtigsten und umtriebigsten Produzenten des Genres.

Daniel Haaksman

Er bringt seit Jahren den Bass der Tropen in die internationalen Clubs: Daniel Haaksman, in Berlin lebender DJ, Produzent und Labelbetreiber, fokussiert auf globale Beats von Cumbia bis Kuduro. Mit der Veröffentlichung von Funk Carioca-Künstler*innen aus Rio de Janeiro popularisierte er Mitte der 2000er das Genre unter dem Namen Baile Funk. Auch Tecnobrega, dem Sound von Nordbrasiliens Straßenraves und -märkten, widmete Haaksman mit Tracks von Innovateur*innen des Genres wie Waldo Squash, DJ Cremoso und João Brasil erst eine Compilation – und jetzt sein DJ-Set für 100 Jahre Copyright.