Di, 04. September 2018

The State of the ArtsInstitutions

Kulturelle Gerechtigkeit im Kulturbetrieb?

The State of the ArtsInstitutions | Foto: Sebastian Bolesch

The State of the ArtsInstitutions | Foto: Sebastian Bolesch

Die Bevölkerung in Deutschland ist divers. Der Fachtag zu kultureller Gerechtigkeit im Kulturbetrieb untersucht, warum sich diese Vielfalt jedoch so selten in den Kulturinstitutionen des Landes widerspiegelt.

Was muss passieren, damit migrantische Communities als kulturelle Mitgestalter*innen wahrgenommen werden? Wie lassen sich erfolgreiche Modelle der diversitätssensiblen Nachwuchsförderung aus der Wirtschaft auf den Kulturbereich übertragen? Werden Menschen mit Migrationsgeschichte oder People of Color lediglich zur Imagepflege in Kulturinstitutionen einbezogen? Was bedeutet Diversität in der Kulturellen Bildung in ländlichen Räumen?

Der Kompetenzverbund Kulturelle Integration und Wissenstransfer KIWit bringt bundesweit Kulturschaffende und Akteur*innen aus Kulturverwaltung und -politik mit Aktivist*innen-Gruppen und Menschen zusammen, die bisher nicht oder kaum im Kulturbetrieb repräsentiert sind. In einem Tag voller Workshops erarbeiten sie Strategien und Lösungsansätze für eine größere kulturelle Gleichberechtigung: Gemeinsam gehen sie der Frage nach, wie Ausschlüsse, Zugangsbarrieren und diskriminierende Strukturen verhindert werden können. Wie kann die Homogenität von Programmangeboten, Publikum und personeller Zusammensetzung in Kulturbetrieben aufgebrochen werden? Wie lässt sich das Potenzial der vielfältigen Gesellschaft besser ausschöpfen?

Mit einem Grußwort von Ministerialdirektor Dr. Günter Winands (Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien), einer Keynote von Peggy Piesche (Referentin Feminismus und Geschlechterdemokratie beim Gunda-Werner-Institut der Heinrich-Böll-Stiftung), moderiert von Prasanna Oommen (Öffentlichkeitsarbeiterin und Moderatorin)

Workshops mit Marwa Al-Radwany (Projektreferentin KIWit beim Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen), Rukiye Baser (Raum der Kulturen Neuss e.V.), Corina Christen (Projektleiterin Charta der Vielfalt e.V.), Klara Fries (Demokratiebahnhof Anklam), Daniel Gyamerah (Projektleiter Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership, Citizens for Europe), Harald Müller (Amtsleiter Kulturamt der Stadt Neuss), Steffi Roth (Projekt [in:szene] Mehr Vielfalt im Kulturbetrieb, W3 Hamburg), Meral Sagdic (Trainerin für Social Justice & Diversity) u. a.

Ausführliches Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung: kiwit.org/artsinstitutions

Eine Veranstaltung von KIWit. KIWit ist ein Verbund aus HKW, Bundesakademie Wolfenbüttel, Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen, netzwerk junge ohren, Stiftung Genshagen, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien