Sa, 04. August 2018

Mexrrissey | Anushka

Mexrrissey | © Promo

Mexrrissey | © Promo

In der siebenköpfigen Band Mexrrissey haben sich Musiker*innen aus einigen der bekanntesten Formationen Mexikos zusammengetan – u. a. von Café Tacvba und Mexican Institute Of Sound.

Gemeinsam mexikanisieren sie das komplette Album The Queen Is Dead und andere Lieder von The Smiths und Morrissey – natürlich mit Texten auf Spanisch. Morrisseys Lieder über Verlierer*innen mit Herz haben eine fanatische Anhängerschaft in Mexiko und in den Latino-Communities der USA. Trotzdem: Der Melancholiker aus Manchester und Mariachi-Trompeten, passt das überhaupt zusammen? Sehr gut sogar, denn sie verbindet ein Hang zu mitreißender Romantik und Melodrama mit blutendem Herz.

Anushka | © Evelin Mazzaro

Anushka | © Evelin Mazzaro

Anushka

Die Nacht trifft auf den Tag: Anushka aus dem altehrwürdigen Seebad Brighton produzieren eine Mischung aus Soulgesang und klapperndem Garage-House, wie man sie in dieser Perfektion wohl nur im Vereinigten Königreich findet. Der Beatbastler Max Wheeler und die Sängerin Victoria Port sind zusammen Anushka, und ihre Musik ist so rau wie poliert – Melodien aus einem sonnendurchfluteten Café treffen auf Beats von einem verschwitzten Kellerclub-Dancefloor. Um die Jahrtausendwende fand man diesen Vibe bei 2Step-Künstlern, in jüngerer Vergangenheit gingen etwa AlunaGeorge oder Disclosure in diese Richtung. Wheeler und Port selbst nennen ihre Musik einfach „Sound System Songs“.