Do, 03. August 2017

Char... the No Man’s Island

R: Sourav Sarangi, IND / J / I / DK / N 2013, 88 min, OmE

Char (Filmstill) | © Son et Lumière

Char (Filmstill) | © Son et Lumière

Mikrokosmos einer Flussinsel zwischen Reisschmuggel und den Launen des Ganges

Vor zehn Jahren verlor der Junge Rubel sein Zuhause an den Ganges, der den Menschen zwischen Indien und Bangladesch das Land raubt. Doch er erschafft auch Neues – wie die Insel Char, entstanden durch den Bau eines Staudamms. Hier lebt Rubel nun in einem fragilen Niemandsland. Um Geld für seine Familie zu verdienen, schmuggelt er Reis: ein lebensgefährlicher Job, während der Ganges die kleine Insel bereits wieder zu verschlingen droht. So apokalyptische wie betörend schöne Bilder des Lebens an einem Fluss, der nur manchmal gibt und meist nimmt.