Fr, 28. Juli 2017

Cumbia All Stars | Orchestra of Spheres

Cumbia All Stars | © Charlotte Béja

Cumbia All Stars | © Charlotte Béja

Der unverfälschte Sound Perus: Irgendwo weit draußen, in den abgelegenen Städtchen des Amazonas-Beckens, entstand vor langer Zeit die Cumbia Peruana, auch bekannt als Chicha-Musik. Sie erweiterte das ursprünglich kolumbianische Genre um die Musiken der Anden sowie um die E-Gitarre als Führungsinstrument– und damit nicht zuletzt um einen gehörigen Schuss Psychedelik. Chicha wurde zu einem wichtigen Teil der Identität des Landes. Eine peruanische Band, die sich Cumbia All Stars nennt, hat sich also einen großen Namen gegeben. Doch in der Tat spielt vermutlich niemand diese Musik so original und geschmackssicher wie die sieben eleganten älteren Herrschaften in weißen Hosen und bunten Hemden, die früher allesamt in den großen Bands des Genres mitgewirkt haben. Ihr Live-Repertoire besteht denn auch aus den größten Hits und den vergessenen Schätze der echten peruanischen Cumbia.

www.cumbiaallstars.org

Orchestra of Spheres | © promo

Orchestra of Spheres | © promo

Orchestra of Spheres

Wenn die Außerirdischen tanzen: Egal ob Oper oder House-Party, Festival oder Underground-Club, das buntgescheckte Orchestra of Spheres versetzt mit seiner Freistil-Musik irgendwo zwischen Postpunk und Electro, Disco, Funkjazz und Avantgarde-Indie überall die Massen in Bewegung. Die vierköpfige Band aus Neuseeland klingt dabei, als käme sie von einem fremden Planeten, auf dem Tanzen die natürliche Daseinsform ist. Zu ihren selbstgebastelten Instrumenten wie einer Keksdosen-Gitarre oder einer „Sexomouse“-Marimba tragen sie live auch noch grellbunte Kostüme, sodass die Auftritte endgültig wirken, als seien gerade die Aliens gelandet – und hätten großartige Musik mitgebracht.

www.orchestraofspheres.com