Sa, 06. Mai 2017

Politics of Hope

Mit Arjun Appadurai

Wie werden junge Menschen dazu befähigt, eine bessere Zukunft zu imaginieren? Der Kulturanthropologe Arjun Appadurai fordert, dass die „capacity to aspire“, also die Fähigkeit, ein gutes Leben anzustreben, von Gesellschaft und Politik unterstützt werden muss. In seiner Abschlusskeynote entwirft er Ansätze für eine Politik der Hoffnung, die sich von Vorstellungen von Alternativlosigkeit und Sachzwängen befreit und sich sozialer Ungleichheit entgegenstellt. Anschließend befragt Carmen Mörsch die "capacity to aspire" in Hinblick auf die hiesige Geschichte und Gegenwart der Arbeit von Künstler*innen in Schulen. (Wie) können sie zu einer Pädagogik beitragen, die tatsächlich eine Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse und ihren Ausschlüssen anstrebt? Welche Rollen spielen dabei Schulen und Kulturinstitutionen?