Fr, 03. Februar 2017

Becoming Infrastructural — Becoming Environmental

Mit Erich Hörl und Lisa Parks, Moderation: Jussi Parikka

Was bedeutet es, wenn Technologien zu einem immer selbstverständlicheren Teil von Infrastrukturen und Umwelt werden? Welche ökonomischen, kulturellen und geopolitischen Faktoren treten nach der Entmaterialisierung von Medien zutage? Wie können neue, nichtanthropozentrische Vorstellungen von Infrastruktur ein anderes Verständnis der Rolle und des Einflusses von Technologie fördern?

Die Keynote Conversation reflektiert diese Fragen und widmet sich verschiedenen aufkommenden Ökologien und Paradigmen. Lisa Parks untersucht in diesem Zusammenhang die Verschränkung des Natürlichen mit dem Technologischen. Sie zeigt auf, wie nichtmenschliche Spezies Teile von Infrastrukturen nutzen, übernehmen und stören – und welche neuen, jenseits des Menschen angesiedelten Konzepte für die Nutzung von Infrastrukturen möglich sind. Erich Hörl befasst sich mit „Environmentalität” als gegenwärtigem Zustand: Er geht der Frage nach, wie wir innerhalb dieser „allgemeinen Ökologie“ berücksichtigen können, dass nicht nur Technologien, sondern auch Macht, Denken und die Welt selbst „umweltlich“ werden.