Fr., 29. April 2016

Miharu Koshi, Sam Lee & Friends, Mała Orkiestra Dancingowa, Stephan Mathieu & Peter Söderberg

Miharu Koshi | © Junji Hata

Miharu Koshi | © Junji Hata

22.45h Mała Orkiestra Dancingowa
21.45h Miharu Koshi
20.15h Sam Lee & Friends, Barbara Morgenstern und der Chor der Kulturen der Welt
19.15h Stephan Mathieu & Peter Söderberg

Mała Orkiestra Dancingowa

22.45 h | Café Global

Im kosmopolitischen Warschau zwischen den Weltkriegen trafen westeuropäisches Cabaret und Operette, amerikanischer Swing und lateinamerikanische Tänze auf lokale jüdische Musiktraditionen. Den spezifisch polnischen Stil, der sich binnen eines Jahrzehnts daraus entwickelte, rekonstruiert das von Noam Silberberg geleitete »Kleine Tanzorchester« auf Basis historischer Aufnahmen und Klavierauszüge.

Miharu Koshi

21.45 h | Auditorium

Traumwandeln durch die Zeit: Nach einer klassischen Ausbildung avancierte die Allround-Musikerin Miharu Koshi zum Star des japanischen Elektropops. In den 1980ern wurde sie Teil der Szene um das Yellow Magic Orchestra und entwickelte ihren ganz eigenen Stil und Soundbild. In den letzten Jahren ging sie zunehmend zu einem Vintage-Sound über – nostalgisch und neu zugleich. 2013 veröffentlichte sie das Album Madame Crooner mit Interpretationen des westlichen Crooner-Stils aus den 1930er und 1940er Jahren, 2015 folgte das Album Moonray. Miharu Koshi performt regelmäßig live aus diesen Werken.

Miharu Koshi – S wonderful

Sam Lee | © Frederic Aranda

Sam Lee | © Frederic Aranda

Sam Lee & Friends mit Barbara Morgenstern und dem Chor der Kulturen der Welt

20.15 h | Auditorium

Zeitgenössische Interpretationen britischer Folksongs: Sein Handwerk lernte Sam Lee beim Balladensänger Stanley Robertson, seinen Stil fand er bei der passionierten Recherche von Überlieferungen der Roma und Irish Traveller. Für Pop 16 erweitert er seinen Freundeskreis um die Berliner Musikerin Barbara Morgenstern und den Chor der Kulturen der Welt.

Sam Lee & Friends – The Ballad of George Collins

Stephan Mathieu | © Mark Rietveld

Stephan Mathieu | © Mark Rietveld

Stephan Mathieu & Peter Söderberg: Alap for Record, Steel Needle and Theorbe

19.15 h | Theatersaal

Klangkünstler Stephan Mathieu bedient das mechanisch-akustische Grammophon und die Tasten des Virginals, der Lautespieler Peter Söderberg die langhalsige Theorbe. Ihre elektroakustische Komposition ist dem Alte-Musik-Pionier Arnold Dolmetsch gewidmet, der in den 1920ern Versuche von originalgetreuen Aufführungen der Renaissancemusik aufnahm.