Sa, 19. März 2016

Inversionen: wenn Narrative zu Institutionen werden

Mit Diedrich Diederichsen, Ticio Escobar, Lara Khaldi und David Teh; Moderiert von Anselm Franke und Paz Guevara

Wie mit Kanon-Erzählungen umgehen? Lassen sich Kunstgeschichte und Kunstinstitutionen verändern, wenn man Kanon-Erzählungen gegen den Strich liest?

Lara Khaldi erläutert die Paradoxien zeitgenössischer Museumsprojekte in Palästina: die Historien der Unterdrückung ebenso wie widerständige Objekte auszustellen; ausgehend von der Krise der Autonomie der Kunst denkt Ticio Escobar die Rolle des zeitgenössischen Museums neu: durch das Inkorporieren von alternativen Formen in den westlich-hegemonialen Kanon; David Teh widmet sich Fragen der Rahmung und untersucht, welche Rolle Kunst bei der Nationenbildung und ihrer Dekonstruktion in postkolonialen Geografien einnimmt; Diedrich Diederichsen spricht über Hubert Fichte und seine Beziehung zu kanonischen und dem Kanon widersprechenden Reisen deutscher Künstler*innen: von Italien über Spanien und Portugal bis in Länder des globalen Südens.