Do, 04. Februar 2016

Re-examining Global.Ports

Mit Nicholas Anastasopoulos, Fabiane Borges, Ben Vickers, Oliver Lerone Schultz

Angesichts einer kritischen globalen Konjunktur für Flughäfen und andere „globale Ports“ – in Berlin, der EU und international – soll dieses Treffen die traditionellen Ports und Häfen mit Blick auf ihr politisch-logistisches Versprechen, Menschen, Orte und Angelegenheiten miteinander zu verbinden, einer Neubewertung unterziehen.

Mit dem festen Anliegen, Häfen und Ports wieder eine gemeinschaftliche und verbindende Qualität zu verleihen, fragt die Global Port Authority: Welche Transit-Orte könnten in diesen bewegten Zeiten verlässliche Ankerplätze, Rückzugs- oder Zufluchtsorte bieten – für ein globales Netz von Commoning-Initiativen sowie für Menschen, die an einer interplanetaren Konnektivität in einem inklusiven Sinne interessiert sind? Anders gefragt: Welche Kriterien, Methoden und Praktiken sind wichtig für offene Ports?