Do, 14. Januar 2016 — So, 17. Januar 2016

Hörstationen

Pop und Propaganda, Klagelieder und Kurznachrichten, drohende Hymnen und Heldengesänge – die Affären, die Musik und Krieg miteinander eingegangen sind, haben zahlreiche Tonspuren hinterlassen.

Rap- und Reggaesongs, die das Grauen des Bürgerkriegs in Sierra Leone verarbeiten; Heldenmärsche, gesungen von japanischen Kinderchören; Calypsos, die in den 1940er Jahren die karibische Perspektive auf die Geschehnisse in Europa zum Ausdruck brachten; die »singende Waffe der Sowjetunion« – der 1928 gegründete Soldatenchor der russischen Armee mit Aufnahmen von Kriegsliedern und -märschen; US-amerikanische Popsongs der 1930er und 40er Jahre zum Thema »Hitler & Hell« und eine Schallsendung von Andreas Ammer, die dem martialischen Krach folgt – von den Posaunen vor Jericho bis in die Kinderzimmer dieser Welt.