Fr, 23. Oktober 2015

Urban Forest

Mit Yoshiharu Tsukamoto (Atelier Bow-Wow), Vertreter*innen der Initiative Kolabs, Moderation: Wilfried Kuehn

Kolabs und Yoshi Tsukamoto vom Atelier Bow-Wow sprechen über das 1:1-Modell Urban Forest und die gemeinsame Arbeit im Rahmen des Projekts „Wohnungsfrage“.

Das Kooperative Labor Studierender (kolabs) entstand aus einem Zusammenschluss einzelner Beteiligter des Projekts Wohnwut des Internationalen Jugend-, Kunst- und Kulturhauses Schlesische27, des Bündnisses Studis gegen hohe Mieten und des Café A Architekturstudierender der TU Berlin im Rahmen von Wohnungsfrage. Das Kollektiv aus jungen Praktiker*-innen, Theoretiker*innen und Analytiker*innen verbindet eine intensive und kritische Auseinandersetzung mit den Themen Wohnen, Partizipation und Architektur.

Das Atelier Bow-Wow aus Tokio wurde 1992 von Yoshiharu Tsukamoto und Momoyo Kaijima gegründet. Ihr Interesse reicht von Architekturdesign über Stadtforschung bis hin zur Gestaltung öffentlicher Kunstwerke. Sie haben vor allem in Tokio, aber auch in Europa und den Vereinigten Staaten Wohnhäuser sowie öffentliche Gebäude und Räume entworfen und gebaut. Ihre Entwürfe sind beeinflusst durch „Architectural Behaviorology“, eine Disziplin, die sie selbst geprägt haben, um sich mit der Beziehung zwischen natürlichem wie menschlichem Verhalten und gebauter Umgebung auseinanderzusetzen.