Mi, 09. September 2015

Nuevo Cine Argentino – Eröffnung mit „Jauja“

Mit Kurator Alan Pauls und den Filmemacher*innen aus Argentinien

Jauja, Filmstill | © Promo

Jauja, Filmstill | © Promo

Eröffnung von „Nuevo Cine Argentino“ mit Kurator Alan Pauls und Filmemacher*innen aus Argentinien, anschließend der Film „Jauja“ von Lisandro Alonso

Jauja

R: Lisandro Alonso
ARG/BRA/D/DK/F/US/NL/MEX 2014, 108 min, OmE

Ende 19. Jahrhundert. Der dänische Ingenieur Dinesen (Viggo Mortensen) und seine Tochter Inge begleiten eine Expedition ins tiefe Patagonien. Als Inge mit einem Soldaten flieht, dringt der suchende Dinesen immer tiefer in feindliches Wüstengebiet vor, bald irre vor Sorge… Jauja bedeutet Schlaraffenland, Ort des Wohlstands und Glücks. Doch wer immer es suchte, ging auf dem Weg verloren.

In seinem Western fasziniert Alonso („Liverpool”), einer der großen Stilisten des jungen internationalen Kinos, mit einer antidramatischen Meditation über die Beziehung von Bild, Farbe, Raum, Zeit und Mensch. U. a. FIPRESCI Preis in Cannes 2014.

“Jauja, das ist Argentinien im 19. Jahrhundert, mit seinen Pionieren, monomanen Fremden, Wüsten, abhandengekommenen Fräuleins – ganz wie es sich ein dynamischer Erzähler des 21. Jahrhunderts zusammenträumt.” Alan Pauls