So., 28. Juni 2015

Ming of Harlem

In Anwesenheit von Phillip Warnell

Phillip Warnell: Ming of Harlem: Twenty One Storeys in the Air | © Promo

Phillip Warnell: Ming of Harlem: Twenty One Storeys in the Air | © Promo

Phillip Warnell erzählt die Geschichte von Ming, einem 250 Kilo schweren Tiger, der mit Al, einem Alligator, und Antoine Yates im 21. Stock eines Sozialbaus in Harlem gelebt hat. Dieses Zusammenleben findet 2003 ein jähes Ende, nachdem es allgemeines Entsetzen in der Bevölkerung ausgelöst hat. Der Film folgt den Erinnerungen von Yates und entwirft, in Kombination mit einem Text des Philosophen Jean-Luc Nancy, eine poetische Studie über Ming und Al, die beide tierische Räuber sind. Das Verhältnis von Natur und Innenraum, von Tier und Mensch und die Namen der Tiere werden zu neuem Leben erweckt.

Phillip Warnell : Ming of Harlem: Twenty One Storeys in the Air
Dokumentarfilm | United Kingdom, USA, Belgium 2014 | Farbe | 1:10:00 min

Der Filmemacher ist anwesend.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.art-action.org