Sa, 27. Juni 2015

Cinema Self 1st part

In Anwesenheit von Salla Tykkä und Eli Cortiñas Hidalgo

La Ribot: Film noir 001 | © Promo

La Ribot: Film noir 001 | © Promo

Salla Tykkä filmt rumänische Gymnastinnen. Zu ihren Aufnahmen fügt sie Archive der 70er Jahre und Filmausschnitte hinzu, die an denselben Orten gedreht wurden und somit die Kontinuität der Darstellung des Sports, aber auch die Struktur der bildlichen Umsetzung zutage bringen. Thom Andersen behandelt drei Filme, in denen der ewig auf Nebenrollen reduzierte amerikanische Schauspieler Tony Longo zu sehen ist. Aleesa Cohene beschreibt einen Dialog zwischen der Figur des Therapeuten, der auf der Leinwand mittels ausgewählter Filmausschnitte erscheint, und seinem Patienten, dessen Rolle wir als Zuschauer einnehmen. Eli Cortiñas Hidalgo greift aus einem neorealistischen Film von Carlo Lizzani die Figur der ärmlichen, alternden Prostituierten auf und macht sie zum Zentrum eines assoziativen Zusammenschnitts zur Frage ihrer eigenen Rolle als Individuum, als Kind der Arbeiterklasse, als Frau, als Mädchen oder als Künstlerin. La Ribot interessiert sich für die Rolle des Statisten und ihrer filmischen Dynamik in der Geschichte des Kinos. In zwei Filmen der 60er Jahre, „Spartakus“ und „El Cid“, sind Aktion und Verhalten der Statisten Ausdruck für kontrastreiche Ideologien der beiden Produktionen.

Salla Tykkä : Giant
Exp. Dokumentarfilm | Finnland 2014 | Farbe | 12:47 min

Thom Andersen : The Tony Longo Trilogy
Video | USA 2014 | Farbe | 14:01 min

Aleesa Cohene : That's Why We End
Video | Kanada 2013 | Farbe | 18:00 min

Eli Cortiñas Hidalgo : Quella che cammina
Video | Spanien 2014 | Farbe und s/w | 09:30 min

La Ribot : Film noir 001
Video | Spanien 2014 | Farbe | 12:48 min

Mehr Informationen finden Sie hier: www.art-action.org