Fr, 27. Februar 2015

Mit Farocki denken 3

Mit Detlef Gericke-Schönhagen, Tom Holert und Hito Steyerl

Filmemacher, Mentor und Lehrmeister. Dieser Tag ist Harun Farocki gewidmet. Langjährige Weggefährt*innen, Freund*innen und Begleiter*innen zeichnen in einer Intensivserie von Präsentationen und Betrachtungen sein Wirken nach.

Moderation: Michael Baute (Autor, Kurator, Berlin)

Programm

16.30h – 17h
„Ein Schiff mit Zähnen, das ist zum Gähnen.“ Harun Farockis Kurzdokumentarfilme für Kinder
Detlef Gericke-Schönhagen (Leiter Goethe-Institut, Boston / Vilnius)

17h – 17.30h
"Mein Einzelarbeitsplatz". Zu Harun Farockis Theorie der Produktion
Tom Holert (Kunsthistoriker, Publizist, Künstler, Berlin)

17.30h - 18h
Explode Explosion Eye
Hito Steyerl (Autorin, Künstlerin, Berlin )

Beitragende

Michael Baute ist Autor, Dozent und Medienarbeiter. Seit 1992 schreibt und veröffentlicht er zu Kino in Büchern, Katalogen, Zeitschriften sowie im von ihm 2001 mitgegründeten Weblog newfilmkritik.de. Zusammen mit Volker Pantenburg ist er Mitherausgeber von Minutentexte. The Night of the Hunter (2006) und Co-Autor des auf jenem Buch basierenden Hörspiels Minutentexte (2008). 2008/2009 war er künstlerischer Leiter des Projekts Kunst der Vermittlung. Aus den Archiven des Filmvermittelnden Films (kunst-der-vermittlung.de), welches sich mit der Erforschung, Sammlung und Verbreitung audiovisueller Formen von Film- und Kinovermittlung beschäftigte. Seit 2010 führt er regelmäßig Lehrveranstaltungen und Workshops zu Filmvermittlung und Filmvermittelndem Film durch, inklusive Produktion von Video-Essays.

Detlef Gericke-Schönhagen ist seit 2009 Leiter des Goethe-Instituts Boston. Von 1991 bis 2002 war er Leiter des Goethe-Instituts Göteborg in Schweden und leitete die Programmabteilung des Goethe-Instituts Jakarta in Indonesien. Zwischen 2003 und 2009 war er als Leiter des Bereichs Film in der Zentrale des Goethe-Instituts in München für die Koordinierung der internationalen Filmarbeit zuständig. Er studierte an der Freien Universität Berlin, der Universität Toulouse Le Mirail und der Eberhard Karls Universität Tübingen. 2015 tritt Gericke-Schönhagen die Leitung des Goethe-Instituts Vilnius an.

Tom Holert ist Kunsthistoriker, Publizist und Künstler. Nach Tätigkeiten als Redakteur (Texte zur Kunst und Spex) und Hochschullehrer (u.a. an der Merz Akademie, Stuttgart und der Akademie der bildenden Künste Wien) forscht und produziert er jetzt unabhängig. Er ist Gründungsmitglied der Akademie der Künste der Welt, Köln. Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind spätmoderne und zeitgenössische Kunst sowie die visuellen Kulturen von Krieg, Bildung, Wissensproduktion, Psychometrie, Mobilität, Energie und Glamour. Seine letzte Buchveröffentlichung ist Übergriffe. Zustände und Zuständigkeiten der Gegenwartskunst (2014).

Hito Steyerl ist Künstlerin, Filmemacherin und Autorin, die sich in essayistischen Dokumentarfilmen und Texten mit Fragen postkolonialer Kritik und feministischer Repräsentationskritik auseinandersetzt. Im Kunstbereich ist sie als Kommentatorin, Kritikerin und Lehrende tätig, derzeit als Professorin für Medienkunst an der Universität der Künste Berlin. Ihre Arbeiten bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Film und Bildender Kunst, sowie von Theorie und Praxis. Zuletzt war sie Teilnehmerin an der documenta 12 in Kassel. 2015 wird ihre Arbeit in dem deutschen Pavillon der Venedig-Biennale zu sehen sein.