So, 15. März 2015

Arbeiter verlassen die Fabrik

R: Harun Farocki, D 1995, 36 min

Foto: „Arbeiter verlassen die Fabrik“ | © Harun Farocki, 1995

Foto: „Arbeiter verlassen die Fabrik“ | © Harun Farocki, 1995

Wie kommt es, dass die Fabrik im Film nur ein Nebenschauplatz geblieben ist? Harun Farocki nimmt den Klassiker „Arbeiter verlassen die Lumière-Werke“ von 1895 zum Ausgangspunkt für die Beantwortung dieser Frage. Er kombiniert den knapp einminütigen Originalfilm mit Schlüsselszenen aus Spiel- und Dokumentarfilmen und Wochenschauen. Aus dem Off führt seine Stimme durch die ikonographische Analyse und verortet das Fabriktor als Schnittstelle zwischen Produktion, Öffentlichkeit und Privatem.

Anschließend Gespräch mit Volker Pantenburg