Mi, 26. November 2014

Festiwalla 2014 – Eröffnung mit "Gefahrengebiete"

JugendtheaterBüro Berlin | Gefahrengebiete | © Saira Amjad

JugendtheaterBüro Berlin | Gefahrengebiete | © Saira Amjad

18h
Eröffnung
Die Festiwalla NO Justice – NO Peace!-Demo gegen Krieg führt zur Eröffnung ins HKW. Treffpunkt: 16h, U-Bahnhof Turmstr.

19h
Gefahrengebiete
JugendtheaterBüro Berlin

Aggro Bold im Land der staatlichen Gewalt und Überwachung. Es herrscht Krieg! Aber was ist Krieg, ab wann nennt man etwas Krieg? Sind Krieg nur fliegende Bomben und viele Tote? Oder herrscht Krieg auch in unserem „friedlichen“ Land? Haben wir nicht auch Gefahrengebiete, die zu Krieg führen? Aggro Bold, der aggressive Jugendliche, der an allem schuld ist, ist im Gefahrengebiet der staatlichen Gewalt und der permanenten Überwachung. Vor ihm eine Front aus Politikern, Richtern und Polizisten, hinter ihm tausend Finger, die ausgestreckt nach ihm zeigen und über ihm Drohnen. Drohnen, die jeden Schritt überwachen, alles aufnehmen, jede Handlung, jeden Schritt, jeden Fehler. Die staatliche Gewalt, der Aggro Bold Tag für Tag ausgesetzt ist, verschwimmt mit der offensichtlicheren, radikalen Gewalt in Kriegsgebieten. „Gefahrengebiete“ experimentiert mit dieser Vermischung und ihren zukünftigen Konsequenzen. In welchen Umständen wird Aggro Bold in einer durch Hochtechnologie kontrollierten Welt leben und welcher physischen und mentalen Gewalt wird er in ihr ausgesetzt sein?

Künstlerkollektiv: Saira Amjad, Büsra Atmaca, Elwin Chalabianlou, Jamil Dishman, Dalia El-Heit, Aysima Ergün, Büsra Kahriman, Passar Salam, Aldan Sabotic
Coaching, Regie: Ahmed Shah
Dramaturgie: Katharine Kolmans
Assistenz: Robert Rating