Do, 30. Oktober 2014

Curatorial Things

Tag 1

In der Praxis des globalisierten Ausstellungsbetriebs befinden sich Dinge ebenso wie Menschen, Diskurse und Räume in Bewegung und sind eingebunden in wechselnde sinnstiftende Kontexte. Dabei beginnen auch tradierte Vorstellungen davon, wie Dinge Bedeutung als Exponate erlangen, sich aufzulösen und neu zu formulieren. In einer transdisziplinären Verschränkung der bislang weitestgehend getrennt verlaufenden Diskursstränge zum Ding-Begriff und zum Kuratorischen will die Tagung der ästhetischen, sozialen und ökonomischen Komplexität »kuratorischer Dinge« unter den Bedingungen der Globalisierung nachgehen.

14 - 15h Begrüßung und Einführung: Bernd Scherer, Beatrice von Bismarck, Benjamin Meyer-Krahmer

Sektion 1: Displaying agents

15 - 16h Victoria Walsh: Tracing the Agency of Curatorial Things

16 - 17h Mario Schulze: A Short History of the Thing on Display

17 - 17:30h Kaffeepause

17:30 - 18:30h Sabeth Buchmann: Economics of Information on Display

18:30 - 19:30h Maria Lind: Exhibitionary Agents – Tensta Museum: Reports From New Sweden