Fr, 08. August 2014

DJ Nigga Fox

Batida de Angola

DJ Nigga Fox | © Diogo Simoes

DJ Nigga Fox | © Diogo Simoes

DJ Nigga Fox entwickelt urbane, düstere Varianten von Kuduro (übersetzt: „harter Hintern“).

Auch in der angolanischen Community von Lissabon hat sich Kuduro als Straßensound No 1 durchgesetzt, und wie zu erwarten, haben sich dabei düsterere, härtere, eben urbanere Varianten entwickelt. Das beste Beispiel dafür ist der post-euphorische Afro-House des jungen Producers Nigga Fox, der mit einem Bein zu angolanischen Beats steppt, mit dem anderen in europäischen Clubs, irgendwo zwischen Shackleton und Villalobos. So lauten die Vergleiche von Magazinen wie „Fact“ und „Fader“, aber auch „The Wire“ oder Thom Yorke für den instrumentalen Minimalismus von Nigga Fox. Wenn also einmal von Post-Kuduro gesprochen werden sollte, dann begann er mit ihm.

Präsentiert von Afro Heat