Di, 23. September 2014

S T R A U B

Film von Stefan Hayn

© Stefan Hayn

© Stefan Hayn

D 2014, 72 min.
Kamera: Bernadette Paaßen, Knut Schmitz
Assistenz: Florian Geierstanger
Ton: Klaus Barm
Musik: Egidius Streiff (Paul Hindemith), Tomas Bächli (Claude Debussy)
Sprecher: Stéphanie Mohnhaupt, Anja-Christin Remmert, Marianne Hayn, Markus Nechleba
gefördert durch die MFG Filmförderung Baden-Württemberg und die Einstein Stiftung Berlin

Ausgangspunkt der persönlichen Hommage an das französische Filmer-Paar Jean-Marie Straub und Danièle Huillet ist ein malerischer Reflex. In etwa 40 seit 2006 entstandenen Ölbildern und Zeichnungscollagen erinnert und vergegenwärtigt Stefan Hayn Situationen, Konstellationen, Ausgesprochenes und Unausgesprochenes der Straub-Huillet-Filme. In der filmischen Reproduktion tritt die Malerei ins Verhältnis zum Bericht Danièle Huillets über die Dreharbeiten ihres Schönberg-Opern-Films „Moses und Aron“ (1974) und Robert Antelmes Beschreibung der eskalierten zwischenmenschlichen Verhältnisse im Außenlager Gandersheim in „L’espèce humaine“ (1946). Hayns Film unterstreicht die Relevanz und stellt gleichzeitig Fragen nach der Tradierbarkeit jenes ästhetisch-politisch avancierten und zutiefst persönlich verankerten künstlerischen Ansatzes, für den das Werk Straub-Huillets steht.

Nach der Filmvorführung findet ein Gespräch mit den Musikern Egidius Streiff und Tomas Bächli statt.