Fr, 11. Juli 2014

International Biennial Association

Konferenz und First General Assembly

Die öffentliche Konferenz am 11. Juli 2014 bringt KünstlerInnen, KritikerInnen, KunsthistorikerInnen, KuratorInnen und Biennale-Macher zusammen, die im Hinblick auf periodische Kunstausstellungen für die Formulierung wichtiger Fragestellungen und Entwicklungen verantwortlich sind.

Anlässlich der ersten Generalversammlung der International Biennial Association (IBA) in Berlin versammeln sich vom 10. bis 13. Juli 2014 Expertinnen und Experten für internationale Biennalen im Haus der Kulturen der Welt. Die Idee, ein stärkeres professionelles Bündnis zwischen Biennalen zu schaffen, wurde bereits im Jahr 2000 im Rahmen der internationalen Konferenz Biennials in Dialogue (Kassel) diskutiert. Seitdem haben mehrere klein- und großformatige Veranstaltungen die Notwendigkeit der Bildung eines Netzwerks betont und vorangetrieben. Auf dem World Biennial Forum No. 1 Shifting Gravity (Gwangju, Südkorea, 2012) wurde dieses Bestreben dann durch die Gründung der International Biennial Association (IBA) deutlich formuliert. Die IBA möchte mit der Gründung eines Vereins die professionelle Verbindung zwischen Biennalen stärken, um sowohl aktiv an der Entwicklung von Biennalen innerhalb der globalen Kunstwelt mitzuwirken als auch zu diskutieren, wie diese angesichts aktuell gegebener Herausforderungen auf soziopolitische Problematiken reagieren können.

Programm

10–10:30h
Begrüßung

10:30–11:15h
Keynote: Why Biennial?
Maria Hlavajova, Künstlerische Leiterin, BAK, basis voor actuele kunst, Utrecht und FORMER WEST

11:45–13:30h
Podiumsdiskussion: Biennial Writing – Re-assessing Art History
• Bruce Altshuler, Direktor, Museum Studies Program, New York University
• Nicolas Bourriaud, Direktor, École Nationale Supérieure des Beaux-Arts/Kurator, Taipei Biennial 2014
• Juan A. Gaitán, Kurator, 8. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst
Moderiert von Koyo Kouoh, Gründungsdirektorin, RAW Material Company

15–15:45h
Keynote: Why Associate?
Bartomeu Marí, Präsident, International Committee for Museums and Collections of Modern Art/ Direktor, Barcelona Museum of Contemporary Art

16:15–18:00h
Podiumsdiskussion: Institutional Critique – How to be Self-Critical in Biennial Work
• Galit Eilat, Ko-Kuratorin, 31. São Paulo Biennale
• Hedwig Fijen, Direktorin, Manifesta – The European Biennial of Contemporary Art
• Geeta Kapur, Kunstkritikerin und Kuratorin
• Ahmet Öğüt, Künstler
Moderiert von Bige Örer, Direktorin, Istanbul Biennial

Die Konferenz anlässlich der IBA General Assembly wird organisiert von der Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst. Gastgeber und Förderer der Konferenz und General Assembly ist die Kulturstiftung des Bundes.
In Zusammenarbeit mit ifa - Institut für Auslandsbeziehungen und Biennial Foundation.
Mit freundlicher Unterstützung des Hauses der Kulturen der Welt, Gwangju Metropolitan City, des Auswärtigen Amts und der Botschaft des Königreichs der Niederlande.