Fr, 04. Juli 2014

In der Halbzeitpause: das Expertengespräch

mit Richard Golz und Moritz Rinke

Moritz Rinke / Richard Golz | Foto Moritz Rinke: Joscha Jennessen

Moritz Rinke / Richard Golz | Foto Moritz Rinke: Joscha Jennessen

Richard Golz ist erster Torwarttrainer der Bundesligamannschaft bei Hertha BSC. Er war ab 1985 Torhüter beim Hamburger SV, mit dem er 1988 und 1997 im Halbfinale um den DFB-Pokal stand, und wechselte 1998 zum SC Freiburg. Von 2006 bis 2008 war er bei Hannover 96 zunächst als Spieler und am Ende als Torwarttrainer der U23-Mannschaft tätig. 2008 ging Golz erst einmal wieder zum HSV, diesmal als Co-Trainer U23 und später als Leiter der Torwartausbildung U23 bis U15. In der Saison 2013/2014 wechselte er nach Berlin. Neben seiner Fußballkarriere studierte Golz Betriebswirtschaftslehre, Sport- und Eventmanagement.

Moritz Rinke, Schriftsteller, Theater- und Drehbuchautor, spielt in der DFB-Autorennationalmannschaft und erzielte in 42 Länderspielen 41 Treffer. 1997 erhielt er für das Bühnenstück „Der Mann, der noch keiner Frau Blöße entdeckte“ den P.E.N.-Literaturpreis und wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. 2001 wurde „Republik Vineta“ in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zum besten deutschsprachigen Stück 2001 gewählt. „September“, Rinkes erste Filmarbeit, in der er auch als Schauspieler auftritt, wurde 2003 bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes vertreten. Sein neuestes Stück „Wir lieben und wissen nichts“ wurde am Schauspiel Frankfurt 2012 uraufgeführt, an über 40 Bühnen national und international gespielt und wird für das Kino verfilmt.