Do, 28. August 2014

Eröffnung

mit Njabulo S Ndebele

Njabulo S Ndebele | © Lisa Burnell

Njabulo S Ndebele | © Lisa Burnell

Grußworte
Bernd M. Scherer (Intendant HKW), Horst Brammer (Gesandter der Republik Südafrika), Prof. Dr. Maria Böhmer (Staatsministerin im Auswärtigen Amt), Peter Krämer (Gründer des Projekts „Schulen für Afrika“)

Goodbye Sandton, Hello Soweto!
20 Years of South African Democracy and Beyond
Keynote von Njabulo S Ndebele, mit deutscher Simultanübersetzung, im Anschluss ein Gespräch mit Barbara Wahlster und ein Empfang mit südafrikanischen Weinen

Njabulo S Ndebele ist Schriftsteller, Essayist, Publizist und eine Schlüsselfigur des südafrikanischen Hochschulwesens. Seit 2013 ist er Vorsitzender der Mandela Rhodes Foundation und der Nelson Mandela Foundation, 2012 wurde er ins Amt des Kanzlers der Universität von Johannesburg berufen. Als Publizist ist er bekannt für seine Essays über südafrikanische Literatur und Kultur sowie seine präzisen Interventionen zu politischen Fragen. Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen gehören die Essaysammlung „Rediscovery of the Ordinary“ (COSAW, 1991), der mit dem Noma Award prämierte Erzählband „Fools and Other Stories“ (Ravan Press , 1984), der Roman „The Cry of Winnie Mandela“ (Ayebia Clarke, 2004) und die Essaysammlung „Fine Lines from the Box“ (Umuzi, 2007).

Barbara Wahlster ist Leiterin der Literatur-Redaktion bei Deutschlandradio Kultur. Zuvor war sie langjährig als freie Autorin, Journalistin und Kritikerin für den Rundfunk und andere Medien tätig. Sie hat aus dem Französischen übersetzt und war zuletzt Max Kade Visiting Professor an der Vanderbilt-University in Nashville .