Sa, 07. Juni 2014

Coming to Terms

Jon Jost : Coming to Terms | Foto: Promo

Jon Jost : Coming to Terms | Foto: Promo

Maribel Chavez: Preparación
Peru 2012, Animation, dv, black and white, 03:00 min

Jon Jost: Coming to Terms
USA 2013, Fiction, hdv, color, 1:29:00 min

Maribel Chavez zeigt den Körper in ständiger Umwandlung, in einer fast unorganischen Form. „Coming to Terms“ von Jon Jost ist eine fiktionale, cinematopgraphische Meditation über den Tod und seine Auswirkungen auf eine zerrissene, geteilte Familie. Der Vater, gespielt von James Benning, ruft seine Familie zusammen. Konfrontiert mit dem Tod wird diese Familie zur Metapher der gesamten großen amerikanischen Familie. Die formelle Struktur des Films emanzipiert sich von den klassischen Erzählstrukturen des Kinos und bietet so eine meisterhafte, bildliche Selbstbeobachtung der Verbindungen zwischen den Individuen. In diesem Film veruntreut der Kultregisseur der unabhängigen amerikanischen Szene alle Möglichkeiten des digitalen Kinos und der Fiktion.

mehr: www.art-action.org