Fr, 01. August 2014

Tabu

R: Miguel Gomes

Tabu, Filmstill | © Promo

Tabu, Filmstill | © Promo

Portugal/Deutschland/Brasilien/Frankreich 2012, 111 min, OmU

Von Liebe und Schuld: Zwischen Portugal und seinen ehemaligen „Besitzungen“, in den Brüchen der Geschichte siedelt Miguel Gomes seinen magischen Film an. Kreisen im ersten Teil „Das verlorene Paradies“ drei Frauen in einer Lissaboner Wohnsiedlung in vielfältigen Abhängigkeiten umeinander und um Erinnerungen an die Kolonialzeit, zeigt der zweite – in einem nicht näher benannten afrikanischen Land - eine Liebe, die nicht sein darf. Hier spielt Gomes mit Stummfilmästhetik und südlicher Exotik, und erinnert so an Murnaus berühmten Film. Am Ende dieser Liebe steht eine Geburt – und der Ausbruch des Befreiungskrieges gegen Portugal.