Fr, 01. August 2014

Fausto Bordalo Dias

Fausto Bordalo Dias | © Manuel Castro - Onírica

Fausto Bordalo Dias | © Manuel Castro - Onírica

Seit 1970 verbindet er kritische musikalische Bestandsaufnahmen des Lebens in Portugal mit filigranem Gitarrenspiel und seiner scheinbar nicht alternden, klaren Stimme.

Geboren auf einem Schiff auf der Überfahrt von Portugal nach Angola, verkörpert Fausto Bordalo Dias das Thema der diesjährigen WASSERMUSIK. Im kolonialen Angola erlernte der portugiesische Sänger und Songschreiber sein musikalisches Handwerk. Doch erst in Portugal, wo er noch unter der faschistischen Herrschaft Salazars Politik studierte, fand er Stimme und Berufung. Schon 1970 erschien sein erstes Album. Die Begegnung mit zwei musikalischen Wegbegleitern, Correia de Oliveira und José Afonso, halfen ihm zu seinem Hauptwerk: eine Trilogie von Alben, die im Titel auf Landschaften referieren: „Por Este Rio Acima“ (1982), „Crónicas da Terra Ardente“ (1994), „Em Busca das Montanhas Azuis“ (2011). Es sind kritische musikalische Bestandsaufnahmen des Lebens in Portugal, getragen von Faustos Willen zu politischer Intervention, seinem filigranen Gitarrenspiel und einer scheinbar nicht alternden, klaren Stimme.