Do, 01. Juni 2006Sa, 03. Juni 2006

Vera Sala (São Paulo)

ImPermanências - Unbeständigkeiten

Vera Sala | ImPermanências | Copyright: Candida Almeida

Vera Sala | ImPermanências | Copyright: Candida Almeida

Ein Körper, gefangen in Draht: ImPermanências arbeitet mit der Idee, dass der Körper ständiger Erneuerung und Veränderung unterworfen ist. Die endlos scheinenden Drahtschleifen umfangen die Performerin, halten sie aber auch, schützen sie von dem (Ver-)Fall.

Vera Salas Stücke interpretieren den Körper als einen Prozess, der in ständigem Übergang begriffen ist. Die Tänzerin und Choreografin arbeitet an Fragestellungen, die die Unsicherheit, Erniedrigung, Entstellung und den Grenzverlust zwischen dem Inneren und dem Äußeren des Körpers thematisieren. Sala ist Professorin für Kommunikation und Kunst an der Pontifícia Universidade Católica de São Paulo. 1998 erhielt sie den Mambembe Preis als Performerin, 1999 den São Paulo Critics Association Award zur Tanzforschung.

Die Arbeiten Porta das Mãos, ImPermanências und O Banho verstehen sich als lebende Installationen. Wie in einer Ausstellung können die Besucher von einem 'Exponat' zum nächsten wechseln.

Eine Veranstaltung im Rahmen von Brasilien-Fokus IN TRANSIT 06 / Copa da Cultura – Brasil + Deutschland 2006